NSU Kettenkrad HomepageKettenkrad


Wie die Wehrmacht ihre Fahrzeuge erprobte:

1. Steigfähigkeit:

Steigungsstrecke

Dieses Bild zeigt den Steigungshügel in Horstwalde, nahe dem "Heeresversuchsgelände Kummersdorf", südlich von Berlin. In Kummersdorf wird Militärgerät seit dem 19. Jahrhundert erprobt.

Der Steigungshügel dient bis heute dazu, die Steigfähigkeit und die Anfahrfähigkeit am Berg von Militärfahrzeugen zu erproben. Es gibt verschiedene Steigungsstrecken, beginnend mit rund 10% ("1 : 10" oder 5.7 °), die steilste Steigung ist rund 70% ("1 : 1,66" oder 35 °)

Um zu verhindern, daß die Testfahrzeuge bei einem Schaden oder mißglückten Versuch von der Steigungsstrecke unkontrolliert herunterrollen, gibt es oben auf dem Hügel ein Haus mit einer Winde. Mit einem starken Stahlseil kann diese Winde jedes Fahrzeug (auch einen kompletten Kampfpanzer) auf den Hügel hochziehen.

Falls Sie auf Ihrem Rechner GOOGLE-EARTH installiert haben, klicken Sie auf den folgenden Link und Sie gelangen direkt zur Luftbildansicht des Steigungshügels:

GOOGLE EARTH Luftbildansicht

(Falls Google-Earth korrekt installiert ist, sollte das Programm beim Anklicken des Links automatisch starten und der Flug zur Versuchsstrecke in Horstwalde beginnen.)


2. Verwindungsfähigkeit:

In Horstwalde gibt es auch eine "Verwindungsbahn", wo man die Verwindungsfähigkeit von Militärfahrzeugen erprobt hat (und bis heute erprobt).

Kübelwagen auf der VerwindungsbahnVOLKSWAGEN Kübelwagen Typ 82 auf der Verwindungsbahn in Horstwalde. Kein Problem für das kleine Fahrzeug.

 

Halftrack on the distortion raod

Halbkettenfahrzeug Sd.Kfz 251 (umgebauter tschechischer OT) auf der Verwindungsbahn. Die Vorderräder hängen in der Luft! Der Fahrer muß jetzt sehr aufpassen, damit die Vorderachse nicht zu stark auf dem Boden aufschlägt.


-Z U R Ü C K-