NSU Kettenkrad HomepageKettenkrad


This page in English language

Die Restaurierung der Wanne von Kettenkrad Nr. 1

Im Oktober 1992 kaufte ich mein erstes Kettenkrad. Genauer gesagt: Ich kaufte eine verbastelte Wanne und einen Haufen von Einzelteilen.
Nach dem Ende des 2. Weltkriegs war dieses Kettenkrad in der Sowjetzone und später der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) bei einem Bauern im Einsatz gewesen. Dieser Bauer entfernte alle Teile, die ihm bei der Arbeit auf dem Acker im Wege waren: Batterie- und Werkzeugkasten, die Rücksitzbank, die Motorhaube, einen der beiden Benzintanks, den Scheinwerfer und noch mehr. Außerdem montierte er einen anderen Motor: Einen OPEL 1,2 Liter Seitenventilmotor anstatt des originalen OPEL 1,5 Liter OHV Motors und er ersetzte den originalen Fahrersitz durch einen Küchenstuhl.
Die originale Vordergabel ersetzte er durch die Vordergabel eines ZÜNDAPP KS 750 Wehrmachtsgespanns.

Und der Bauer schweißte eine Menge Eisen in und an das Kettenkrad, um einen Pflug anbauen zu können. In den 1980er Jahren kaufte dann ein Sammler aus der DDR dem Bauern das Kettenkrad ab. Er begann das Fahrzeug zu restaurieren aber es war sehr schwer, in der DDR die fehlenden Teile zu beschaffen.

Im Jahr 1989 kam die deutsche Wiedervereinigung und ich lernte diesen Sammler über meine NSU Motorräder kennen. Ich war an dem Kettenkrad interessiert, aber er wollte es nicht verkaufen. Später wollte er es dann verkaufen, aber ich war nicht mehr so interessiert, da es mir zu viel Arbeit war es zu restaurieren. Besonders wegen der vielen fehlenden Originalteile.

So hielt ich weiter Ausschau nach einem Kettenkrad. Auf der VETERAMA im Oktober 1992 in Mannheim traf ich einen Händler, der neue Kettenbolzen aus einem alten Lagerbestand (N.O.S.) verkaufte. Ich war fasziniert und kaufte einen Satz von 80 Stück.
Auf dieser VETERAMA waren zwei Kettenkräder zu verkaufen, beide in fürchterlichem Zustand aber sehr teuer. So beschloß ich dann, das Kettenkrad von dem ostdeutschen Sammler zu kaufen, denn es war besser als die in Mannheim angebotenen.

Zwei Tage nach dem Rückkehr aus Mannheim machten wir den Handel perfekt. Ich kaufte eine leere Wanne und einen Haufen rostiger Teile. Meine Frau war skeptisch, aber ich erzählte ihr, daß so ein Kettenkrad schließlich eine gute Geldanlage sei und das Geld daher nicht verloren sei...


Die Wanne meines ersten Kettenkrades, wie ich sie im Oktober 1992 bekam:

Kettenkrad hull left side

Komplett zerlegt, dafür mit einer Reihe von nicht originalen Löchern. Einige Löcher hatte der Bauer gemacht, um den anderen Motor zu montieren, andere der Vorbesitzer, als er die von dem Bauern angebrachte Konstruktion zur Anbringung eines Pfluges wieder entfernt hatte.

 

Kettenkrad hull top viewAuf diesem Bild sieht man gut die vielen Löcher, die der Vorbesitzer in die Wanne geschnitten hatte, als er nachträglich angeschweißte Teile wieder entfernt hat.

Der Protzhaken und alle Teile der rund um die Halterung fehlen völlig.

 

Missing exhaust casingDer Bauer hatte einen seitengesteuerten OPEL 1,2 Liter Motor eingebaut. Dieser Motor hat den Auspuff auf der linken Seite. Der originale Motor hat den Auspuff auf der rechten Seite. Also hat der Bauer den kompletten Kanal für den Auspuff abgeschnitten, um Platz für den anderen Motor zu schaffen.

Diesen Auspuffkanal wieder herzustellen war die schwierigste Aufgabe, da ich zunächst gar nicht wußte, wie er denn genau ausgesehen hatte.


So weit bin ich gekommen (ca. 1998, aber bis im Jahr 2006 hat sich nicht geändert...):

New made exhaust casing

Dieses Bild zeigt das Ergebnis der Bemühungen: Der neu gebaute Kanal für das Auspuffrohr ist in der Wanne und mit ihr verschweißt.

Auch neu angefertigt: Die Halterungen für den Kühler.

 

Dashboard

Das Armaturenbrett mit nachgebautem Tachometer, Drehzahlmesser und Thermometer.

An der linken Seitenwand sieht man den Luftkanal für die Heizung und den Bedienhebel für die Kühlerklappe.

 

Kettenkrad front viewAnsicht von vorn.
Neuer Batterie- und Werkzeugkasten, neue Motorhaube. Alle diese Teile sind Nachfertigungen von recht schlechter Paßgenauigkeit. Es war eine Menge zusätzlicher Arbeit erforderlich, um die nachgefertigten Teile anzupassen.

 

Kettenkrad rear viewAnsicht von hinten.
Alle Teile außer der Wanne selbst und der Andrehkurbel sind Nachbauteile.

Beachten Sie die NOTEK Abstandsrückleuchte in der Mitte. Dies ist ein originales altes Neuteil (N.O.S.) Es ist die seltene frühe Ausführung mit gegossenem Aluminiumgehäuse. Später war Aluminium der Luftfahrt vorbehalten, deshalb mußten Teile für andere Fahrzeuge aus Stahlblech oder Grauguß gefertigt werden.

 


Das ist der Zustand von Kettenkrad #1 seit ca. 1998. Bis heute (Anfang 2006) hat sich daran nichts geändert. Es ist immer noch viel Arbeit zu tun.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es sich nicht lohnt, ein unvollständiges Kettenkrad aufzubauen. Aus diesem Grund habe ich die Arbeiten an Kettenkrad #1 eingestellt und mir im Januar 2000 Kettenkrad #2 gekauft.